Probleme bei der Frau

Zyklus-Unregelmäßigkeit ohne Eisprung - häufige Ursache

Die Ursache dafür sind meist hormonelle Fehlfunktionen, da das erfolgreiche Heranreifen einer Eizelle durch eine Vielzahl von Hormonen gesteuert und beeinflusst wird. Die Hormone können in zu geringem oder auch in zu hohem Ausmaß gebildet werden, wie z.B. zu viele männliche Hormone, die die Eizellreifung und den Eisprung stören.
Die Ursachen für diese Hormonstörungen können vielfältig sein wie beispielsweise genitale Entzündungen, Verletzungen, Tumore oder auch angeborene Fehlbildungen. Weiters können Stress, Nikotin, Alkohol und Koffein eine Rolle spielen und Ursachen für Hormonstörungen sein.

 

Undurchgängige oder verzögert durchgängige Eileiter - häufige Ursache

Entzündungen der Eileiter meist durch Keime, die aus der Scheide und Gebärmutter aufsteigen, sowie Entzündungen benachbarter Organe und seltener auch Verwachsungen nach Operationen können zu einer Verklebung der Eileiter führen und die Eiaufnahme und dessen Transport behindern. Risikofaktoren für Eileiterinfektionen sind häufig wechselnde Geschlechtspartner und gelegentlich auch eine Spirale.

 

Endometriose (Endometriumschleimhaut im Bauchraum) - häufige Ursache

Bei etwa 10-12 % aller Frauen während ihrer fertilen Lebensphase können sich Zellen der Gebärmutterschleimhaut über die Eileiter im Bauchraum ansiedeln (z.B.: in den Eierstöcken, im Eileiter, im Darm, in der Harnblase oder in andern Organen). Dies nennt man dann Endometriose und kann zu Verwachsungen der Eileiter, zu unklaren Unterbauchbeschwerden, aber auch zu einer erhöhten Fehlgeburtenrate führen. Häufige Symptome sind Schmerzen während der Periode die häufig schon einige Tage davor anfangen, unspezische Schmerzen im Unterbauch oder Schmerzen beim Geschlechtsverkehr.

 

Probleme im Bereich des Muttermundes - seltenere Ursache

Die männlichen Samenzellen müssen auf den Weg von der Scheide zum Eileiter den engen Gebärmutterhals rasch erreichen und durchqueren. Damit sie dies tun können muss der Schleim des Gebärmutterhalses eine besondere Zusammensetzung haben: nur um die Zeit des Eisprung ist es möglich, dass die Spermien den Schleim durchdringen können. In der übrigen Zeit des Zyklus ist das nur bedingt möglich.
Ist der Gebärmutterhals durch Narben (nach Operationen, Entzündungen) verengt oder verändern Entzündungen oder hormonelle Störungen den Gebärmutterhalsschleim, kann dies die Ursache der Sterilität sein.

 

Fehlbildungen der Gebärmutter - seltene Ursache

Selten können angeborene Fehlbildungen (z.B. eine zweigeteilte Gebärmutter) oder auch gutartige Gebärmutterwandtumore (Myome) aus mechanischen Gründen eine Schwangerschaft verhindern.

 

Antikörper gegen Samenzellen - seltene Ursache

Selten können auch Antikörper gegen Samenzellen im Gebärmutterhalsschleim aber auch im Blut der Frau auftreten.

 

Weitere Informationen zu möglichen Problemen bei Männern

© Exeltis 2015. Alle Rechte vorbehalten.

A Chemo Group Company